Unser weg zu null emissionen

Wir sind vorreiter beim thema nachhaltiger wirtschaften

Alle reden vom Klimawandel, wir handeln. Und zwar bereits seit fünfzehn Jahren. Innovative Ansätze, Investitionen in neue Technologien, Optimierungen von Prozessen - wir haben bereits so manchen Meilenstein erreicht und sind stolz auf unsere Leuchtturmprojekte, die wir an unseren Standorten umsetzen.

Wir sehen uns in der Pflicht etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen - deshalb haben wir uns schon 2008 das Ziel der Klimaneutralität gesetzt. Michael Durach Geschäftsführer der Develey Senf & Feinkost GmbH

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU Null emissionen

Unser Weg zu Null emissionen

Wir gehen Schritt für Schritt unseren Weg zur Klimaneutralität. Nachdem wir den Ausstoß der Treibhausgasemissionen an unseren Standorten erfasst haben, haben wir Maßnahmen zur Vermeidung und Verminderung von Treibhausgas-Emissionen durchgeführt. Erst als letzter Schritt geht es bei uns in die Kompensation, um die restlichen Treibhausgas-Emissionen durch CO2-Zertifikate auszugleichen. 

Develey setzt auf alternative Energiequellen wie Solarenergie durch Photovoltaik

Wie reduzieren wir?

2008 haben wir es uns zum Ziel gesetzt klimaneutral zu wirtschaften. Seitdem nehmen wir jedes Werk ganz genau unter die Lupe und wählen die am Besten geeigneten Technologien für den jeweiligen Standort aus:

  • Geothermie
  • Holzhackschnitzelanlage
  • Photovoltaik
  • Blockheizkraftwerk
  • Biogasanlage
  • Umweltfreundliche Kältemittel

 

WAS HABEN WIR BISHER ERREICHT?

Grüne Technologien europaweit   

Die Produktionen in Bautzen, Pfarrkirchen und in Wien versorgen sich durch Photovoltaik-Anlagen mit solarem Eigenstrom. 

Das Holzhackschnitzelwerk in Dingolfing sorgt für den gesamten Wärmebedarf des Produktionsstandortes. Und das CO2-neutral, denn die regionalen, unbehandelten Wald-Holzhackschnitzel setzen bei ihrer Verbrennung nur so viel CO2-Emissionen frei, wie das Holz während seiner Lebenszeit aufgenommen hat. 

In unserem Werk in Frankreich wird das Abwasser so gereinigt und aufbereitet, dass es Trinkwasserqualität erreicht. Reste aus dem Abwasser und weiterer organischer Müll aus der Produktion speisen die unternehmenseigene Biogasanlage. Die wiederum erzeugt Methangas, das noch vor Ort in einem kleinen Kraftwerk verbrannt wird und so Strom und Wärme erzeugt. 

Unser nächster Meilenstein - vollständige Autarkie bei Grünstrom bis 2025

Ausschließlich Grünstrom aus eigenen Energiequellen: Bis 2025 soll das für Produktion, Verwaltung und Lager an allen deutschen Develey-Standorten gelten. Schon jetzt tragen mit einem Ertrag von 2,7 Millionen Kilowattstunden vor allem Photovoltaikanlagen dazu bei. Seit 2022 liefern vier Windräder mit Standort in Deutschland etwa ein Drittel des gesamten Strombedarfs von Develey. Drei dieser Windräder beliefern Develey im Rahmen einer personalisierten Energie-Patenschaft, über deren Strombudget Develey voll verfügen kann. Ein viertes Windrad ist seit August 2022 Eigentum der Develey-Gruppe. 

AUSZEICHNUNGEN & ZERTIFIKATE

NACHHALTIGKEITSVERSTÄNDNIS

UNSER WEG SEIT 2008